Sommerkartierung Feldhamster

Wer hilft mit, die letzten Feldhamster zu finden?

Erst vor wenigen Tagen erreichte uns eine Nachricht, die wir schon lange geahnt, aber trotzdem gefürchtet haben. Der Feldhamster ist offiziell in seinem gesamten Verbreitungsgebiet vom Aussterben bedroht. Die letzten Jahre haben uns schon gezeigt, dass es auch in Thüringen sehr schlecht aussieht.

Ohne die Kenntnis wo die letzten Feldhamster vorkommen, kann das Aussterben der Art nicht verhindert werden. Feldhamster sind jedoch sehr scheue und dämmerungsaktive Tiere, so dass man sie eher selten zu Gesicht bekommt. Um dennoch das Vorkommen festzustellen, werden deren Baue gesucht. Wenn wir wissen, wo der kleine Nager noch vorkommt, können wir zusammen mit den Landwirten vor Ort gezielte Schutzmaßnahmen umsetzen.

Und da kommt ihr ins Spiel. Im Projekt „Feldhamsterland“ kartieren wir zusammen mit Freiwilligen abgeerntete Ackerflächen in Thüringen. Mitmachen kann jeder, der gerne draußen und gut zu Fuß ist. Nach einer kurzen Einweisung am vereinbarten Treffpunkt geht es direkt auf das Feld. In einer Reihe aufgestellt überqueren wir den Acker, um nach den typischen Baueingängen des Feldhamsters zu suchen.

Werde auch du Teil des Feldhamsterland- Teams und setzte dich zusammen mit uns für den Schutz des bunten Nagers ein.

Bei Interesse oder Fragen meldet euch bei Anne Seeber vom Landschaftspflegeverband Südharz/Kyffhäuser unter 03631 49 66 478 oder seeber@lpv-shkyf.de