LPV Südharz-Kyffhäuser e.V.

Sie sind hier:  Startseite > Aktuelle Projekte > ENL-Projekte > Fledermausprojekt 2017 ENL 0005
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Fledermausprojekt 2017 ENL 0005

Hier investieren Europa und der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete.

Der Landschaftspflegeverband „Südharz/Kyffhäuser“ e.V. arbeitet bereits seit mehreren Jahren eng mit dem Förderverein Numburg e.V. zusammen. Die Gebäude der Numburg am Helme-Stausee Kelbra beherbergen eine Vielzahl von unterschiedlichen Fledermausquartieren. Allein bei der letzten Fledermauszählung im Juni 2016 konnten hier 1200 Tiere durch Experten der Stiftung Fledermaus gezählt werden. So entwickelte der LPV in Zusammenarbeit mit Herrn Wolfgang Sauerbier (Stiftung Fledermaus) und in Kooperation mit dem Förderverein Numburg e.V. das ENL-Projekt zum Fledermausschutz auf dem Gebiet der Numburg (Projektnummer 2017 ENL 0005). Das Projekt wird über die Förderinitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen, Programm "Entwicklung von Natur und Landschaft" gefördert. Die Projektmittel stammen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes, hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Die bestehenden Quartiere in der Numburg sind zum Teil schon sehr alt und stark ausgelastet. Das Quartierangebot wird zudem durch Gebäudeschäden negativ beeinflusst. Der schlechte Bauzustand des Artenschutzhauses gewährt Prädatoren wie Waschbär und Steinmarder Einlass. Die Fledermausquartiere sollen langfristig durch Sicherungs- und Sanierungsarbeiten an den jeweiligen Gebäudeteilen erhalten werden. Beispielsweise durch das Schließen von Lücken in den Dachkästenverkleidungen wird das Eindringen von Prädatoren verhindert.

Außerdem wird angestrebt, das Angebot an Wochenstuben zu erweitern, um weiter eine positive Bestandsentwicklung zu ermöglichen. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit wurde 2017 ein „Flatterpoint“ eingerichtet. Dieser Informationspunkt stellt Besuchern und Interessierten u.a. die Besonderheiten der am Kyffhäuser vorkommenden Fledermausarten dar. Der Flatterpoint wird Besuchern in den Sommermonaten zu bestimmten Öffnungszeiten wieder zugänglich sein.

          Bild: Eröffnung des Flatterpoints durch die Landräte A. Hochwind (links), M. Jendricke (mitte) und A. Klein (rechts)

           Bild: Eröffnung des Flatterpoints

Im vergangenen Jahr wurde ein alter Gewölbekeller, dessen Bausubstanz sehr schlecht war und Teile bereits einstürzten, mit Projektmitteln saniert und so als Fledermausquartier wieder für eine lange Zeit gesichert.

Des Weiteren soll im Winterhalbjahr 2018/2019 ein Fledermausgarten im direkt angrenzenden Bereich an die Numburg angelegt werden.

Das Projekt wird über die Förderinitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen, Programm "Entwicklung von Natur und Landschaft" gefördert.                   Bild: Fledermauskeller vor und nach der Sanierung

Die besonders seltene und bedrohte Kleine Hufeisennase (Rhinolophus hipposideros) hat auf der Numburg deutschlandweit die nördlichste Wochenstube. Die Wochenstube hat sich 2001 gegründet und ist derzeit auf 105 Tiere kontinuierlich angewachsen. 50% aller in Deutschland lebenden Kleinen Hufeisennasen leben im Kyffhäusergebiet und auf der Numburg.

Eine der beiden in Thüringen bekannten Wochenstuben der Rauhautfledermaus  (Pipistrellus nathusii) befindet sich ebenfalls in einem Gebäude der Numburg. Ebenso sind Wochenstuben der Wasserfledermaus (Myotis daubentonii), der Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus), der Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus), der Breitflügelfledermaus (Eptesicus serotinus), der Großen und Kleinen Bartfledermaus (Myotis mystacinus und Myotis brandtii) und des Grauen Langohrs (Plecotus austriacus) hier zu finden. Sogar die Nordfledermaus (Eptesicus nilssonii) und die Nymphenfledermaus (Myotis alcathoe) konnte bei Zählungen auf der Numburg festgestellt werden. Der große Abendsegler hat hier mit mehreren tausend Tieren sein Hauptdurchzugs- und Rastgebiet. Im Winterquartier sind neben der Mopsfledermaus und der Großen und Kleinen Bartfledermaus auch die Zwergfledermaus und die Wasserfledermaus zu verzeichnen. Das Gebiet der Karstlandschaft Südharz und des Kyffhäusers ist generell als Sommer- und Winterquartier sowie als Durchzugsquartier für Fledermäuse von gesamtstaatlicher Bedeutung.

              Bild: Rauhautfledermaus am "Flatterpoint Numburg"

 

 

 

 

 

 

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
Seite
Menü
News

 

 

Logo Sparkasse

Aktuelles

Das Hotspot-Projekt lädt Sie alle herzlich zu einem Fotowettbewerb über dies einzigartige Gipskarst-Region ein. Was verbinden Sie mit der Region im Südharz? Wo befindet sich ihr Lieblingsplatz?

Der Lieblingsplatz von Anne Bauer (29 Jahre alt, Kindererzieherin) und Sarah Weiler (22 Jahre alt, Studentin) aus Baden-Württemberg, die ihre Schwester auf ein Wanderwochenende im Südharz besuchten, stand schnell fest: „Die Buchenwälder im Stolberger Wald haben uns fasziniert. Vor allem jetzt zur Herbstzeit, wenn die Blätter sich färben. Wir sind uns sicher, wir kommen wieder.“

 --> hier der Link zum Fotowettbewerb

 

Seitenanfang
Seite
Menü
News
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login